Herzgesundheit

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine der häufigsten Todesursachen. Es ist wichtig, etwas über Ihr Herz zu lernen, um es zu verhindern. Wenn Sie es haben, können Sie ein gesünderes, aktiveres Leben führen, indem Sie sich über Ihre Krankheit informieren und sich um sich selbst kümmern.

Arten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen können verschiedene Ursachen haben, daher ist es wichtig, den Unterschied zu kennen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind Erkrankungen, die die Strukturen oder die Funktion Ihres Herzens beeinträchtigen, wie zum Beispiel:

  • Abnormale Herzrhythmen oder Herzrhythmusstörungen
  • Aortenerkrankung und Marfan-Syndrom
  • Angeborene Herzerkrankungen
  • Koronare Herzerkrankung (Verengung der Arterien)
  • Tiefe Beinvenenthrombose und Lungenembolie
  • Herzinfarkt
  • Herzinsuffizienz
  • Herzmuskelkrankheit (Kardiomyopathie)
  • Herzklappenerkrankung
  • Perikardiale Krankheit
  • Periphere Gefäßerkrankungen
  • Rheumatische Herzkrankheit
  • Schlaganfall
  • Blutgefäßkrankheit

Abnormale Herzrhythmen

Das Herz ist ein erstaunliches Organ. Es schlägt in einem gleichmäßigen, gleichmäßigen Rhythmus, etwa 60 bis 100 Mal pro Minute. Das sind etwa 100.000 Mal pro Tag. Manchmal gerät Ihr Herz aus dem Rhythmus. Ihr Arzt bezeichnet einen unregelmäßigen oder anormalen Herzschlag als Arrhythmie. Eine Arrhythmie (auch Dysrhythmie genannt) kann einen unregelmäßigen Herzschlag oder einen zu langsamen oder zu schnellen Herzschlag hervorrufen.

Angeborene Herzerkrankungen

Dies ist ein Problem in einem oder mehreren Teilen des Herzens oder der Blutgefäße. Es tritt vor der Geburt auf.

Etwa 8 von 1.000 Kindern bekommen es. Sie können schon bei der Geburt Symptome haben, aber einige Betroffene haben erst in der Kindheit oder sogar erst im Erwachsenenalter Symptome.

In den meisten Fällen wissen wir nicht, warum es passiert. Gene können eine Rolle spielen, oder es kann passieren, wenn ein Baby vor seiner Geburt Virusinfektionen, Alkohol oder Drogen ausgesetzt ist.

Aorta-Krankheit und Marfan-Syndrom

Die Aorta ist die große Arterie, die Ihr Herz verlässt und sauerstoffreiches Blut in den Rest Ihres Körpers bringt. Diese beiden Erkrankungen können dazu führen, dass sich die Aorta erweitert oder reißt. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Dingen wie:

  • Atherosklerose (verhärtete Arterien)
  • Hoher Blutdruck
  • Bindegewebsstörungen, die Ihre Blutgefäßwände schwächen können, wie z.B. Sklerodermie, Osteogenesis imperfecta, Ehlers-Danlos-Syndrom und polyzystische Nierenerkrankung
  • Verletzung

Wenn Sie an einer Aortenerkrankung leiden, benötigen Sie ein Team von Spezialisten und Chirurgen, das an Ihrer Behandlung teilnimmt.

Beinvenenthrombose und Lungenembolie

Blutgerinnsel können sich in Ihren tiefen Venen, meist in den Beinen, bilden. Dies ist eine tiefe Venenthrombose (tiefe Venenthrombose, DVT). Sie können sich lösen und durch Ihren Blutkreislauf zu Ihren Lungen wandern, wo sie den Blutfluss blockieren können. Dieser Zustand wird als Lungenembolie bezeichnet. Sie ist lebensbedrohlich und muss sofort ärztlich behandelt werden.

Möglicherweise haben Sie aufgrund Ihrer Gene oder Ihrer Familiengeschichte ein höheres Risiko für eine TVT. Andere Dinge, die das Risiko erhöhen können, sind langes Sitzen, wie in einem Auto oder Flugzeug, langfristige Bettruhe, Schwangerschaft und die Einnahme von Antibabypillen oder Hormonersatzstoffen.

Herzinsuffizienz

Dieser Begriff kann beängstigend sein. Er bedeutet nicht, dass Ihr Herz “versagt” oder aufgehört hat zu arbeiten. Er bedeutet, dass Ihr Herz nicht mehr so stark pumpt, wie es sollte. Dies führt dazu, dass Ihr Körper in Salz und Wasser stehen bleibt, was zu Schwellungen und Kurzatmigkeit führt.

Die Herzinsuffizienz ist ein großes Gesundheitsproblem, von dem mehr als 6,5 Millionen Menschen betroffen sind. Sie ist die Hauptursache für Krankenhausaufenthalte bei Menschen über 65 Jahren.

Die Zahl der Menschen, bei denen eine Herzinsuffizienz diagnostiziert wird, wird laut der American Heart Association bis 2030 voraussichtlich um 46% steigen.

Herzklappen-Erkrankung

Ihre Klappen sitzen am Ausgang jeder Ihrer vier Herzkammern. Sie halten den Blutfluss durch Ihr Herz aufrecht.

Manchmal gibt es Probleme mit diesen Klappen. Beispiele für Herzklappenprobleme sind:

Aortenstenose

Ihre Aortenklappe verengt sich. Sie verlangsamt den Blutfluss von Ihrem Herzen zum Rest Ihres Körpers.

Mitralklappeninsuffizienz

Ihre Mitralklappe schließt nicht fest genug. Dadurch tritt Blut nach hinten aus, was zu einem Flüssigkeitsstau in den Lungen führt.

Ein Mitralklappenprolaps. Die Klappe zwischen Ihrer linken oberen und linken unteren Kammer schließt rechts nicht.

Perikarditis

Dieser Zustand ist selten und bedeutet, dass die Ihr Herz umgebende Schleimhaut entzündet ist. Dies wird häufig durch eine Infektion verursacht.

Rheumatische Herzerkrankung

Dies geschieht, wenn rheumatisches Fieber, eine Entzündungskrankheit, die am häufigsten bei Kindern auftritt, Ihre Herzklappen beschädigt.

Rheumatisches Fieber beginnt mit einer unbehandelten Halsentzündung und kann viele Teile des Körpers Ihres Kindes betreffen. Wenn Ihr Arzt oder Ihre Ärztin der Meinung ist, dass Ihr Kind rheumatisches Fieber gehabt haben könnte, wird er oder sie eine körperliche Untersuchung durchführen und Tests einschließlich Röntgenbildern und EKGs durchführen, um nach Herzschäden zu suchen.

Schlaganfall

Ein Schlaganfall tritt auf, wenn etwas den Blutfluss zum Gehirn verlangsamt oder blockiert. Ihr Gehirn kann nicht den Sauerstoff und die Nährstoffe bekommen, die es braucht, und die Gehirnzellen beginnen abzusterben. Wenn das Blut nicht zu dem Teil Ihres Gehirns gelangen kann, der eine bestimmte Funktion steuert, funktioniert Ihr Körper nicht so, wie er sollte.

Ein Schlaganfall kann durch eine verstopfte Arterie oder ein undichtes oder geplatztes Blutgefäß verursacht werden. Er muss sofort behandelt werden, um Hirnschäden und andere Komplikationen zu begrenzen.

Der Schlaganfall ist die Hauptursache für Behinderungen und eine der häufigsten Todesursachen in den Vereinigten Staaten.

Andere Gefässkrankheiten

Ihr Kreislaufsystem besteht aus den Gefäßen, die das Blut zu jedem Teil Ihres Körpers transportieren.

Zu den Gefäßkrankheiten gehören alle Erkrankungen, die Ihr Kreislaufsystem beeinträchtigen. Dazu gehören Erkrankungen der Arterien, die zu Ihren Beinen führen (periphere Gefässkrankheit) und den Blutfluss zum Gehirn verlangsamen, was zu Schlaganfällen führt.

Kardiomyopathien

Dies ist die Bezeichnung für Erkrankungen des Herzmuskels. Sie werden manchmal einfach als vergrößertes Herz bezeichnet. Menschen mit diesen Erkrankungen haben ein Herz, das ungewöhnlich groß, dick oder steif ist. Ihr Herz kann das Blut nicht so gut pumpen, wie es sollte. Ohne Behandlung verschlimmern sich die Kardiomyopathien. Sie können zu Herzinsuffizienz und abnormalen Herzrhythmen führen.

Kardiomyopathien können manchmal in Familien auftreten, aber sie können auch durch Bluthochdruck, Diabetes, Fettleibigkeit, Stoffwechselkrankheiten oder Infektionen verursacht werden.

Koronare Herzerkrankung

Sie werden dies vielleicht als CAD kennen. Hierbei baut sich Plaque auf und verhärtet die Arterien, die Ihr Herz mit lebenswichtigem Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Diese Verhärtung wird auch als Atherosklerose bezeichnet.

Behandlungen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann sich je nach Art der Erkrankung unterscheiden. Zu Ihren können gehören:

  • Änderung von Teilen Ihres Lebensstils wie Ernährung, Bewegung, Alkohol- und Tabakkonsum
  • Medikamente, darunter solche, die Risikofaktoren wie Blutdruck oder Cholesterin behandeln oder Gerinnsel auflösen
  • Medizinische Verfahren wie die Platzierung eines Ballons oder Stents in Ihrem Blutgefäß,
  • Herzklappenoperationen oder Bypass-Operationen an den Koronararterien.